übersetzen   20 Tage

Die Visionen des David Wilkerson - Teil 2

b) Die Super-Weltkirche! Liberale, ökumenische Protestanten bilden mit der röm.-kath. Kirche eine Einheit. Politisch werden sie Hand in Hand gehen und werden damit die stärkste politische Macht der Erde sein. Es wird anfangen als ein gemeinsames Hilfsprogramm und wird überführt und enden in einer politischen Einheit, als politische Macht! Diese Super-Weltkirche wird dem Namen nach geistlich sein. Sie wird großzügig den Namen Jesu verwenden, aber sie wird den Antichrist unterstützen, in allen seinen Unternehmungen. Diese Kirche wird sich einsetzen für Sozialprogramme und weltweite Hilfsprogramme und wird darüber sprechen, wie den Menschen geholfen werden kann. Diese Kirche wird die entscheidende Stimme haben in dem Weltgeschehen als politische Macht. Auch wenn es vorher so aussieht, als wenn die ökomenische Bewegung erstorben sei, wird plötzlich aus dem Untergrund diese Bewegung erstehen. Und wird das werden, wie vorher beschrieben. Der Papst wird Zugeständnisse bekommen von der protestantischen Kirche. Er wird der politische Leiter sein, nicht aber der geistliche Leiter der protestantischen Kirche. Von den Protestanten wird es nicht verlangt werden, daß sie den Papst als geistliches Haupt betrachten. Wohl kaum wird der jetzige Papst und die Leute die jetzt in Rom sind, mit dem zu tun haben. Etwas was meine Seele erschüttert: Ich sehe eine Armee von Propheten, von Sehern, die in diese Kirche einsteigen... Leute des Antichristen, die diese Kirche führen, werden jede andere Organisation unterdrücken und vernichten, die nicht mit ihr gemeinsam gehen.

c) Homosexuelle Kirchen. Homosexuelle beiderlei Geschlechts werden eingeladen, Mitglieder der Welt-Kirche zu werden. Sie werden nicht nur eingeladen, sondern sie werden auch angehalten, ihre Homo-Praktiken weiterzuführen als ein gegebenes Werk Gottes. Sie werden ordiniert werden als Prediger — es ist eine neue Art Pionierchristentum, ein neues Konzept evangelistischer Arbeit. Innerhalb jeder Kirche in den Vereinigten Staaten und Europa, wird es homosexuelle Kirchen geben, die sich um ihre eigene Sache kümmern, mit voller Unterstützung des Weltkirchenrates. Bücher über Homosexualität werden in die Hand von Kindern und Jugendlichen gegeben und ihnen wird gesagt, daß es sich dabei um normale menschliche Dinge handelt. Nackttänze werden als künftige Form des Gottesdienstes gelten. Gottes Antwort darauf wird Geisteskrankheit (Besessenheit, GG.) sein, die sich durch keine Behandlung beheben läßt. Das wird Gottes Antwort sein, wenn der Mensch das Geschöpf mehr verehrt als den Schöpfer.

---

Nun, das klang zum Zeitpunkt der Vision, 1973, noch schier unmöglich, doch kennt man die Macht der LGBT-Agenda, und weiß, dass es bei den Evangelischen schon einige Zeit offiziell zugelassene schwule Priester gibt, sie bei LGBT-Paraden mitmachen, dann wird klar, dass sich der moderne Satanismus wohl noch stärker auswirken wird.

übersetzen   20 Tage

Die Visionen des David Wilkerson - Teil 1

Besonders interessant, wenn man die Verfolgung von "Hatespeech" betrachet, ist seine Aussage:

In Deutschland beginnt die (große) Verfolgung!

Wilkerson redet als Christ besonders von Christenverfolgung, aber wir wissen, dass alle Menschen verschiedener Glaubensrichtungen, welche die satanischen Werte nicht annehmen, verfolgt werden. Aber auch, dass diese, die dieses "Mal", bei dem nicht nur das Chippen gemeint ist, sondern die Annahme und Ausführung satanischer Werte, nicht annehmen, sondern in der Liebe bleiben, letztlich die großen Sieger sein werden.

Sehen wir uns die Visionen an:

Gottes Wort sagt: „Ich will den Weizen von der Spreu trennen“ Und Gottes Wort wird erfüllt werden. Alle, die mit Jesus Christus gehen, werden verfolgt werden. Er wiederholt nochmals: Alle, alle, alle, die mit Jesus Christus gehen, werden verfolgt werden. Im Einzelnen:

a) Es kommt langsam, wird sich aber sehr schnell steigern.
Diese Verfolgung wird so groß sein, wie es die Menschheit vorher noch niemals gekannt hat.

Es wird zu der Zeit kommen, wenn wir denken, daß die religiöse Freiheit auf ihrer Spitze sein wird.

Es fängt in Deutschland an, kommt auch über die Vereinigten Staaten, Kanada und geht über die ganze Welt.

Satan hat dafür gesorgt, daß seine Leute heute schon in die Regierungen der verschiedenen Staaten hineinkommen. Jeder Rechtsstaat ist unterwandert von direkten Leuten Satans.

Die Bosheit in Regierungskreisen wird in nächster Zeit zur Belästigung und zum Quälen der Kirchen, der Prediger, der Pastoren und der Missionare dienen. Alles, was organisiert an religiösem Leben da ist, wird so genau vom Staat kontrolliert werden, daß es nicht möglich ist, etwas zu sagen, was nicht vom Staat genehmigt worden ist.

---

Nun, das haben wir bereits, auch wenn es für die Bevölkerung noch nicht so offensichtlich ist.

"Schon vor etwa 20 Jahen, als ich eine der größten Websites Österreichs hatte, und einen wunderschönen religiösen Text veröffentlichte, bei der es um eine arme Familie ging, die im 19. Jhdt von miesen Polizisten schlecht behandelt wurde, Engel aber eingriffen, rief aus heiterem Himmel die Polizei an und fragte, warum ich das machen würde und behauptete, der Text hätte irgendwo eine Straftat angezettelt. Aha. Damals verstand ich noch nicht, dass Arme verfolgt werden sollen, wie es jetzt z.B. in den USA offensichtlich ist - ab in FEMA Camps oder ins Gefängnis! Wie gesagt, schon vor 20 Jahren war da im Hintergrund in Ö. anscheinend einiges in Gange. Auch wurde versucht, unbedingt die Werke von Jakob Lorber der Öffentlichkeit zu verheimlichen, eine große Offenbarung ähnlich der Veden - und tatsächlich immer noch kaum bekannt."

In den Kirchen werden Pfarrer und Websites, die sich gegen die Political Correctness ausdrücken, deutlich mundtot gemacht. Christenverfolgung auch innerhalb der Kirchen.

Auch vom Ö. Unterrichtsministerium ist einiges zu bereichten, und die satanische Frühsexualisierung ist in den genannten Ländern eingezogen.

image
übersetzen   2 Monate

108. — Das Zeitalter der Technik

( Fabriken schaffen Arbeitslose, Hungrige: )

[GEJ 5.108.1] (Der Herr „Aber es wird kommen am Ende eine Zeit, in der die Menschen zu einer großen Klugheit und Geschicklichkeit in allen Dingen gelangen werden und erbauen werden allerlei Maschinen, die alle menschlichen Arbeiten verrichten werden wie lebende, vernünftige Menschen und Tiere; dadurch aber werden viele Menschenhände arbeitslos, und die Magen der armen, arbeitslosen Menschen werden voll Hungers werden. Es wird sich dann steigern der Menschen Elend bis zu einer unglaublichen Höhe.

Alsdann werden abermals von Mir Menschen erweckt werden, und sie werden verkünden die Wahrheit Meines Namens über zweihundert Jahre lang. Wohl denen, die sich daran kehren werden, obwohl ihre Zahl nur eine geringe sein wird!

( Anm: Zahlen wie 200 sind in hl. Werken nicht wörtlich zu nehmen, sondern sind Entsprechungen )

( "Epikureertum", Egoismus, satanisch gierige Elite, "Feind aus den Lüften": )

[GEJ 5.108.2] Wenn aber auch die Zahl der Reinen und Guten wie zu den Zeiten Noahs sich sehr verringern wird, dann soll die Erde abermals beschickt werden mit einem allgemeinen Gerichte, in welchem weder der Menschen noch der Tiere, noch der Pflanzen geschont wird. Es werden da den stolzen Menschen nichts mehr nützen ihre feuer- und todspeienden Waffen, nichts ihre Burgen und ehernen Wege, auf denen sie mit der Schnelligkeit eines abgeschossenen Pfeiles dahinfahren werden; denn es wird ein Feind aus den Lüften angefahren kommen und wird sie alle verderben, die da allzeit Übles getan haben. Das wird sein eine wahre Krämer- und Wechslerzeit.

(Anm.: Wird oft als Komet missgedeutet, doch es ist ein Ereignis, bei dem die Eigenschaften des Guten eine andere Rolle spielen als die schlechten Eigenschaften! )

( Das Friedensreich mit Jesus im Herzen: )

[GEJ 5.108.3] Aber was Ich erst jüngsthin einmal zu Jerusalem im Tempel den Wechslern und Taubenkrämern tat, das werde Ich dann im Großen tun auf der ganzen Erde und werde zerstören alle die Kramläden und Wechselbuden durch den Feind, den Ich aus den weiten Lufträumen der Erde zusenden werde wie einen dahinzuckenden Blitz mit großem Getöse und Gekrache. Wahrlich, gegen den werden vergeblich kämpfen alle die Heere der Erde; aber Meinen wenigen Freunden wird der große, unbesiegbare Feind kein Leids tun und wird sie verschonen für eine ganz neue Pflanzschule, aus der neue und bessere Menschen hervorgehen werden!

( Anm.: Es werden sich nur wenige durch die Warnungen ändern - und deswegen können auch wenige überleben. Es geht also DARUM! Los los! )

[GEJ 5.108.4] Fasset dieses wohl! Denket aber ja nicht, daß Ich das alles also haben wolle, und es wäre darum etwa das alles schon also bestimmt! Das alles sei ferne von Mir und euch! Aber es wird also sein, wie vor den Zeiten Noahs: Die Menschen werden von ihren vielen Weltkenntnissen und erworbenen Fertigkeiten einen stets böseren Gebrauch machen und werden ganz freiwillig allerlei Gerichte aus den Tiefen Meiner Schöpfung über sich und am Ende über die ganze Erde heraufbeschwören. Da aber sage auch Ich dann mit euch, Meinen biederen Römern: VOLENTI NON FIT INIURIA! [Dem Wollenden geschieht nicht Unrecht!] 
[GEJ 5.108.5] Ja, es sollen die Menschen mit Maß und Ziel ja alles haben und sich errichten die mannigfachen Bequemlichkeiten fürs irdische Leben und sollen schonen ihre Hände vor schweren Arbeiten, um desto mehr Zeit zu gewinnen für die Bearbeitung und Veredlung ihrer Herzen und Seelen, und sollen sein alle gleich voll Freudigkeit in Meinem Namen durch ihr ganzes Leben; aber unter ihnen soll es keinen Leidenden und Traurigen geben, außer einen mutwilligen Sünder wider jede gute bestehende Ordnung in Meinem Namen!
[GEJ 5.108.6] Aber wenn mit der natürlich zunehmenden Geschicklichkeit der Menschen auch ihre Selbstsucht, Habgier und Herrschsucht zunehmen wird und also die Verfinsterung der Menschengemüter, dann natürlich können davon auch die schlimmen Folgen nicht unterm Wege verbleiben! Denn so ihr einen Fuß um den andern schnell weiter und weiter setzet, so kann die Folge des schnellen Weiterkommens nicht ausbleiben. Wer aber mit dem Weitersetzen seiner Füße zaudert, muß sich auch gefallen lassen, so ihm sogar eine Schnecke vorkommt. Von einer Höhe herabfallen, bringt dem Leibe offenbar den Tod; wenn aber jemand das aus der Erfahrung weiß und springt aber dennoch von einer großen Höhe in eine Tiefe hinab, – was ist dann das?
[GEJ 5.108.7] Seht, das ist blinder Mutwille, und die arge Folge davon nicht Mein Wille, sondern das unwandelbare Gesetz Meiner ewigen Ordnung, das weder örtlich speziell und noch weniger irgend allgemein aufgehoben werden kann! Oder meinet ihr, daß Ich etwa darum dem Feuer seine zerstörende Hitze nehmen soll, auf daß ein Narr, der in ein Feuer sich stürzt, keinen Schaden leide?! Oder soll Ich dem Wasser das nehmen, daß es ein Wasser ist und der Mensch im selben ehestens ersticken muß, so er entweder unvorsichtig oder mit Gewalt eines andern oder mutwillig in dasselbe fällt?!“

(Prophezeiung von Jesus Christus, wiederoffenbart an Jakob Lorber )

übersetzen   2 Monate

VISION VON "PROKOP":
FEUERROTER HIMMEL. ALLE BÄUME BRENNEN. FAST MENSCHENLEER.

Die Visionen des Waldhirten und Glasmachers im Zwieseler Winkel, Josef Schmid (1887 – 1965), im Volksmund „Prokop“ oder „Bragawö“ genannt. Prokop war ein einfacher und sehr verschlossener Mann, der das halbe Leben in der Waldeinsamkeit verbracht hatte.

"Ich schlafe und schlafe doch nicht, wenn ich nachts in der Hütte liege. Aber Dinge sehe ich, zum Grausen, doch ich schlafe dabei nicht, weil ich draußen meine Stiere hören kann, und den Wind und Regen.

Einmal seh ich, wie der Wind Feuer bringt und alle Bäume brennen wie Streichhölzer.

Einmal ist alles finster und drunten auf der Waldhausstraße geht einer mit einem brennenden Ast und ruft: »Bin ich wirklich noch der Letzte? Bin ich wirklich noch der einzige?«

Ein andermal seh ich, daß drunten (im bewohnten Tal) alles verkommen ist, kein Mensch ist mehr zu sehen und kein Haus, nur noch Mauertrümmer.

Und immer wieder kommen Wolken, feuerrot, und es blitzt, aber es donnert nicht.

Und wieder danach ist der Himmel gelb wie eine Zitrone und so tief herunten. Kein Vogel singt, ich finde keinen Stier mehr und kein Wasser. Auf dem Berg nicht und drunten in Regen kein Tropfen mehr.

Es muß ja so kommen, weil die Leute nichts mehr glauben. Jeder tut, als wäre er für immer auf der Welt und jeder meint, was er wohl sei und noch werden könnte.
Es werden noch alle zu spinnen anfangen und meinen, sie könnten vom Gescheitsein leben und nicht von der Arbeit. Die, die arbeiten, werden immer weniger und die, die von den Arbeitenden leben, werden immer mehr. Das Regieren ist eben leichter als Arbeiten."