Balsam für die Seele Cover Image
Balsam für die Seele Profile Picture
Balsam für die Seele
@Seelenbalsam
Kategorie
Andere

** Bist du dir sicher? .... **

Wenn du in den Spiegel schaust, wenn überhaupt....
WAS siehst dann?
WAS fühlst du dann?

Wendest du dich kopfschüttelnd ab, seufzend oder genervt und ärgerlich?
Wenn du dich da so siehst, hast du ein friedvolles, gutes Gefühl dabei?
Oder stellen sich dir deine Nackenhaare auf?
Kannst du dich so ganz und gar lieben?

Bist du dir sicher?

Weißt du, ich habe immer wieder erfahren dürfen, dass es keine Sicherheit im Außen gibt.
Nur die, die mich und mein Innerstes betrifft.
Um an diesem Punkt der Erfahrung und der Ruhe anzukommen, brauchte es viel Übung und Erkenntnis.
Ja, und auch das Leid, denn sonst würden wir uns einfach nicht weiter bewegen. Nur wenn etwas schmerzt, sind wir auch bereit genauer hin zu sehen....daher ist das Leiden wie ein Geschenk an uns selber.

Es gab da oft Zeiten in meinem Leben, in denen ich mich tatsächlich als Opfer der Situation gefühlt und gesehen habe. Keinen Weg fand um die Lage zu verändern, da ich zu diesem Zeitpunkt einfach nicht wusste wie.
Fühlte mich ausgeliefert, gefangen und unendlich schlecht.
Und ich war das ein oder andere Mal ziemlicher ärgerlich in meiner Kommunikation mit der geistigen Welt.

Sicherheit, das Gefühl dazu....was war das?
Das regelmäßige Einkommen, ein Dach über dem Kopf, das alles überschaubar und kontrollierbar blieb? Die "scheinbare" Komfortzone zu verlieren, geschweige denn bewusst zu verlassen?
Auf keinen Fall....nicht freiwillig!

Und dann....ja dann setze sich das RAD des göttlichen Planes in Bewegung. Natürlich ganz anders als ich das "erwartet" hatte.
Das ist erstmal wirklich nicht lustig gewesen, denn die gefühlte "Breitseite" kam sofort.

Bist du dir sicher?

Das fragte man mich nicht nur einmal.
Willst du dort bleiben wo du jetzt bist?
Ernsthaft?
Bist du glücklich, so ganz und gar?
Hast du alles was du meinst zu brauchen?
WAS willst du denn wirklich?

In meinen schwärzesten Stunden, da stand ich vor meinem Spiegel.
Die Augen zögerten, noch nicht ganz offen, denn ich wollte nicht wirklich schauen.
Zu tief war der Kummer, zu stark die Angst, zu groß der Schmerz und der Zweifel. Lange dachte ich bin die, die eine Lösung finden muss.

Bist du dir sicher?

Dann dachte ich mir, mehr bergab kann es gar nicht mehr gehen. Entweder ins Leben zurück oder eben nicht. Diese Wahl, die hatte ich.

Und ich entschied mich für das Leben, übergab die "Lösung" an das Universum ab, verließ den Boden der Kontrolle. Ich sagte mir: "dein Wille geschehe...."

Mit allen Facetten. Mit allem was da eben dazu gehört, ohne das "Ausmaß" wirklich zu kennen. Doch das brauchte ich auch nicht mehr, zumindest war das mein Gefühl dazu. Es fühlte sich so viel leichter an.

Denn ich merkte wie unendlich wichtig es ist, nur bei mir selber zu schauen. Nur mich selber zu fühlen. In Stille, alleine, lange.

In ein Vertrauen zu gehen, das immer schon im mir selber ruht.
Das göttliche Licht, das in jedem von uns von Anfang an angelegt ist, brennt.

Ich distanzierte mich von all dem, was man mir glaubend gemacht hatte, dass es immer schon so richtig war. Ich verabschiedete mich von "Altem" und stellte mich dem "Neuen", ohne zu "wissen" was das Alles bedeuten kann.
Ich entschied mich für das Loslassen und das Vertrauen.
Vertrauen in mich und in das, was das Leben mir schenken kann, wenn ich es zulasse, ohne mich weiterhin zu begrenzen.

Was wahrlich erstmal ziemliches Bauchgrummeln als Folge hatte.
Doch ich merkte, wie sich innerlich ganz viel Mut, Wärme und Wissen breit machte.
Das fühlte sich so gut, so echt und so wahr an.

Mein Weg, der Weg auf dem Weg zum erkennen, erwachen, erfühlen, erlieben, DASEIN.

Bist du dir sicher?

Ja, heute kann ich das aus vollem Herzen sagen.
Gefühlt, gedacht, gelebt.
Es ist so wahrhaftig und das ist meine innere Sicherheit.
Ich bin bei mir, in mir geborgen und getragen.
Ich kann aus vollstem Herzen sagen ich bin glücklich.
Ich kann lachen, weinen, zornig sein.
Alles ist gut, genau so wie es ist - denn es ist gelebtes SEIN.

Nun kann ich tatsächlich ein bisschen von dem erahnen, wie groß das göttliche Ganze ist, das nichts überhört und immer zum Wohle jedes Einzelnen und dem Wohle Aller wirkt, beständig über alles Zeiten hinweg.

So kann ich mir jetzt liebend "sicher" SEIN in diesem Gefühl!

Und das wünsche ich aus tiefstem Herzen auch dir, dir und dir liebe Menschenseele....



Carmen

____________________________________
Text: ©Carmen Kraut / 10.2018
Bild: Urheber mir unbekannt

☯️

Dieser Text darf nur vollständig, unverändert und
mit Angabe von der Quelle / Autorin geteilt werden.

?:

Buch *HerzensRaum*

http://www.masou-verlag.de/pro....duct/carmen-kraut-he

?BLOG:
http://veritas-herzensraum.blogspot.com/?m=1

image

In dieser Zeit geht es so sehr wie niemals zuvor um deine Freiheit!

Aber es scheint, als ob niemand will, dass du frei bist - denn dann kann man dich nicht kontrollieren. Aber das ist gar nicht entscheidend - vielleicht sehr herausfordernd, manchmal richtig nervig, aber nicht entscheidend!
Die entscheidende Frage ist: Willst DU frei sein?

So viele regen sich über ihre vermeintliche Unfreiheit auf, darüber, was andere ihnen nicht gewähren etc. Tatsächlich warten sie aber insgeheim darauf, dass sie liebevoll an der Schulter gefasst werden und man ihnen sagt: "Ja, du darfst frei sein, drücke dich aus, wie du willst, sei wie du bist!" So lange wir uns DAS wünschen, solange wir DARAUF warten werden wir unfrei bleiben.
Frage dich also zuerst einmal selbst: Willst du wirklich frei sein?
Wenn du dir sicher bist, dass du das wirklich willst, dann solltest du dringend damit aufhören, auf eine Absolution von außen zu warten. Sonst machst du dich (wieder) von äußeren Faktoren abhängig.
Es ist wirklich wichtig, dass du das begreifst! Du kannst nicht frei und unabhängig sein, wenn du dich gleichzeitig wieder abhängig von äußeren Faktoren/Menschen/Situationen machst!

Diese Welt ist nicht so konzipiert, dass sie uns das geben würde (oder könnte) was wir in uns so schmerzlich vermissen. Findest du diese Tatsache schlimm? Viele reiben sich aber genau daran auf. Es ist aber nicht schlimm. Es ist sogar Teil unserer ganz großen Befreiung!

Die Wahrheit ist nämlich völlig einfach und unkompliziert:

Es geht ganz besonders darum, dass DU dir selbst ganz einfach deine Freiheit erlaubst, dir erlaubst, sie zu fühlen und dich nicht von inneren Ego-Ideen und/oder äußeren Faktoren wieder zurückscheuchen lässt.
(Die äußeren Ereignisse und Situationen können ohnehin nur dann unangenehm für dich sein, wenn du die entsprechenden Resonanzen schon in dir und mit dir herumträgst.)
Du vermisst DICH! Du vermisst das Spüren deiner wahres, tiefen Verbindung mit deinem Wahres Wesen, deiner Wahren Natur!
In Wahrheit bist du niemals getrennt gewesen, du hast dich aber nicht mehr so klar und deutlich spüren können. Es ist auch schwer etwas zu spüren, das uns sooooo nah ist, so vertraut, so selbstverständlich.
Wir sind diese Einfachheit und Klarheit nicht gewöhnt. So haben wir im Spiel des Lebens alles ordentlich verkompliziert. Wir suchen, streben, schaffen und tun und kommen dennoch nicht an, weil wir das Einfachste nicht mehr sehen.

Unfreiheit ist eine Illusion!
Aber diese Welt testet dich. Sie testet dich nicht darin, ob du würdig bist oder so etwas - das bist du, darum geht es nicht. es testet dich, ob du gewillt bist, für Ideen und Illusionen die Verbindung zu deinem Wahres Wesen aufzugeben, sie einfach nicht mehr zu spüren um stattdessen in diesem Spiel teilzunehmen, in welchem du erfahren konntest, wie es ist, dich unfrei zu fühlen.
Nun - dies alles ist bereits geschehen, immer und immer wieder, seit etlichen Generationen.
Doch heute kann der Tag sein, an welchem du in deine Verbindung mit dir gehst und in ihr (in DIR) auch verankert bleibst.
Frei bist du schon - in Wahrheit. Doch ohne deine zutiefst gefühlte Verbindung mit deinem Wahren Wesen, bleibt dieses "Wissen" nur ein auswendig gelerntes, nachgeplappertes Blabla, ohne echte Basis, ohne echten Wert, denn in Wirklichkeit glaubst du ja selbst nicht daran.
Willst du deine Freiheit wirklich zutiefst SPÜREN?
Oder aber bist du noch zu sehr gebannt, zu sehr fasziniert vom Spiel der äußeren Welt?
Hier liegt deine Ent-Scheidung.

Niemand hat Macht über dich, wenn du dich nicht aus deiner tiefen Verbindung reißen lässt. Erkenne aber die Methoden und Fallstricke, die dein Ego dir stellt, um dich dazu zu bringen, es doch wieder an dein "Ruder" zu lassen. Seine Maßnahmen mögen trickreich, gar tückisch sein, aber wenn du sie erkennst, sie meisterst, wenn du erkennst, dass du ihnen nicht nachgeben musst, dann bist du frei - nicht weil du nicht sowieso schon frei wärst, sondern weil du dich nicht mehr in die Illusion der Unfreiheit hineinziehen lässt.
Freilich, dies ist nicht ganz so einfach zu erreichen. Es ist eine wahre Meisterschaft!

Wenn du es dir wünschst, diesen Weg deiner Meisterschaft und Befreiung zu gehen, so möchte ich dir ganz besonders mein neues Buch "Liebe ist Freiheit" ans Herz legen. Es bietet dir eine Chance, dein Sein, dein Wahres Wesen wirklich zu spüren und viele hinderliche Projektionen, Identifikationen und Ego-Strukturen zu erkennen.
Hier findest du mehr darüber: http://eva-maria-eleni.blogspo....t.com/2018/09/buch-l

Text und Bild © Eva-Maria Eleni

image

Du bist ebenso einzigartig wie jeder Wasserkristall und jede Schneeflocke einzigartig sind.
Unabhängig davon, welche Ähnlichkeiten Dich mit anderen verbinden mögen, gibt es Dich nur einmal auf der Welt.

Der Sinn Deines Lebens besteht darin, Deine Einzigartigkeit und Schönheit in dieser Welt zu verwirklichen.
Du bist anders als alle Anderen und sie sind anders als Du.
Niemand von uns kann erfassen, wie anders ein Anderer wirklich ist.
Jeder Versuch, wie ein Anderer zu sein, ist also von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Du kannst höchstens eine schlechte Kopie von ihm werden.

Das Ziel Deines Lebens ist, durch Erfahrung zu wachsen und Deine innere Klarheit zu gewinnen, damit Deine Schönheit zu Tage tritt.

Am Anfang Deines Lebens warst Du reine Akzeptanz.
Wie Wasser hast Du alles in Dich aufgenommen, wovon Du umgeben warst. Im weiteren Leben gilt es, dies alles zu sichten und zu ordnen, um Dich selbst in dessen Mitte zu finden.
Deine Einzigartigkeit ist das, was dann Deinen Erfahrungen die ordnende klare Struktur verleiht.
Dein Erleben ist immer Dein Erleben und nicht mit dem Anderer vergleichbar. Selbst wenn sie von außen betrachtet ähnliches erlebt haben, wird es für sie in ihrem Inneren doch ganz anders sein.

Du musst Dein Anderssein nicht fürchten, denn es gibt kein schöneres Miteinander, als das von bekennenden Einzigartigen.

Wenn Du magst, unterstütze ich Dich dabei Deine Einzigartigkeit zu erforschen, die verschiedenen Erfahrungen Deines Lebens einzuordnen und Dich Deiner inneren Klarheit näher zu bringen.
Sita Hahn

Die Beratung: https://sich-selbst-entfalten.....de/persoenliche-bera
https://sich-selbst-entfalten.de/
https://sich-selbst-entfalten.de/buecher/

Veranstaltungshinweis: https://www.facebook.com/pg/si....ta.hahn.wegbegleitun

© Sita Hahn Dieser Text kann mit Quellenangabe und Benennung der Autorin gerne geteilt werden

image

** Bist du dir sicher? .... **

Wenn du in den Spiegel schaust, wenn überhaupt....
WAS siehst dann?
WAS fühlst du dann?

Wendest du dich kopfschüttelnd ab, seufzend oder genervt und ärgerlich?
Wenn du dich da so siehst, hast du ein friedvolles, gutes Gefühl dabei?
Oder stellen sich dir deine Nackenhaare auf?
Kannst du dich so ganz und gar lieben?

Bist du dir sicher?

Weißt du, ich habe immer wieder erfahren dürfen, dass es keine Sicherheit im Außen gibt.
Nur die, die mich und mein Innerstes betrifft.
Um an diesem Punkt der Erfahrung und der Ruhe anzukommen, brauchte es viel Übung und Erkenntnis.
Ja, und auch das Leid, denn sonst würden wir uns einfach nicht weiter bewegen. Nur wenn etwas schmerzt, sind wir auch bereit genauer hin zu sehen....daher ist das Leiden wie ein Geschenk an uns selber.

Es gab da oft Zeiten in meinem Leben, in denen ich mich tatsächlich als Opfer der Situation gefühlt und gesehen habe. Keinen Weg fand um die Lage zu verändern, da ich zu diesem Zeitpunkt einfach nicht wusste wie.
Fühlte mich ausgeliefert, gefangen und unendlich schlecht.
Und ich war das ein oder andere Mal ziemlicher ärgerlich in meiner Kommunikation mit der geistigen Welt.

Sicherheit, das Gefühl dazu....was war das?
Das regelmäßige Einkommen, ein Dach über dem Kopf, das alles überschaubar und kontrollierbar blieb? Die "scheinbare" Komfortzone zu verlieren, geschweige denn bewusst zu verlassen?
Auf keinen Fall....nicht freiwillig!

Und dann....ja dann setze sich das RAD des göttlichen Planes in Bewegung. Natürlich ganz anders als ich das "erwartet" hatte.
Das ist erstmal wirklich nicht lustig gewesen, denn die gefühlte "Breitseite" kam sofort.

Bist du dir sicher?

Das fragte man mich nicht nur einmal.
Willst du dort bleiben wo du jetzt bist?
Ernsthaft?
Bist du glücklich, so ganz und gar?
Hast du alles was du meinst zu brauchen?
WAS willst du denn wirklich?

In meinen schwärzesten Stunden, da stand ich vor meinem Spiegel.
Die Augen zögerten, noch nicht ganz offen, denn ich wollte nicht wirklich schauen.
Zu tief war der Kummer, zu stark die Angst, zu groß der Schmerz und der Zweifel. Lange dachte ich bin die, die eine Lösung finden muss.

Bist du dir sicher?

Dann dachte ich mir, mehr bergab kann es gar nicht mehr gehen. Entweder ins Leben zurück oder eben nicht. Diese Wahl, die hatte ich.

Und ich entschied mich für das Leben, übergab die "Lösung" an das Universum ab, verließ den Boden der Kontrolle. Ich sagte mir: "dein Wille geschehe...."

Mit allen Facetten. Mit allem was da eben dazu gehört, ohne das "Ausmaß" wirklich zu kennen. Doch das brauchte ich auch nicht mehr, zumindest war das mein Gefühl dazu. Es fühlte sich so viel leichter an.

Denn ich merkte wie unendlich wichtig es ist, nur bei mir selber zu schauen. Nur mich selber zu fühlen. In Stille, alleine, lange.

In ein Vertrauen zu gehen, das immer schon im mir selber ruht.
Das göttliche Licht, das in jedem von uns von Anfang an angelegt ist, brennt.

Ich distanzierte mich von all dem, was man mir glaubend gemacht hatte, dass es immer schon so richtig war. Ich verabschiedete mich von "Altem" und stellte mich dem "Neuen", ohne zu "wissen" was das Alles bedeuten kann.
Ich entschied mich für das Loslassen und das Vertrauen.
Vertrauen in mich und in das, was das Leben mir schenken kann, wenn ich es zulasse, ohne mich weiterhin zu begrenzen.

Was wahrlich erstmal ziemliches Bauchgrummeln als Folge hatte.
Doch ich merkte, wie sich innerlich ganz viel Mut, Wärme und Wissen breit machte.
Das fühlte sich so gut, so echt und so wahr an.

Mein Weg, der Weg auf dem Weg zum erkennen, erwachen, erfühlen, erlieben, DASEIN.

Bist du dir sicher?

Ja, heute kann ich das aus vollem Herzen sagen.
Gefühlt, gedacht, gelebt.
Es ist so wahrhaftig und das ist meine innere Sicherheit.
Ich bin bei mir, in mir geborgen und getragen.
Ich kann aus vollstem Herzen sagen ich bin glücklich.
Ich kann lachen, weinen, zornig sein.
Alles ist gut, genau so wie es ist - denn es ist gelebtes SEIN.

Nun kann ich tatsächlich ein bisschen von dem erahnen, wie groß das göttliche Ganze ist, das nichts überhört und immer zum Wohle jedes Einzelnen und dem Wohle Aller wirkt, beständig über alles Zeiten hinweg.

So kann ich mir jetzt liebend "sicher" SEIN in diesem Gefühl!

Und das wünsche ich aus tiefstem Herzen auch dir, dir und dir liebe Menschenseele....



Carmen

____________________________________
Text: ©Carmen Kraut / 10.2018
Bild: Urheber mir unbekannt

☯️

Dieser Text darf nur vollständig, unverändert und
mit Angabe von der Quelle / Autorin geteilt werden.

?:

Buch *HerzensRaum*

http://www.masou-verlag.de/pro....duct/carmen-kraut-he

?BLOG:
http://veritas-herzensraum.blogspot.com/?m=1

image

** Immer noch....**

Immer noch....
ist das Gefühl für dich in mir....
auch wenn du schon vor langer Zeit weg gegangen bist, hast dich und mich aus meinem Leben gerissen....
einfach so.

Immer noch....ist der Duft deiner Haut, die Wärme, deine Augen und dein Lächeln in mir gefühlt....du fehlst mir....
so ab und an.

Immer noch....denke ich an die Zeit mit dir....in guten wie in weniger guten Momenten....für mich war es Liebe....gelebt.

Immer noch....bist du mir so vertraut.
Immer noch....geht mein Herz ein Stück zu dir hin....
vorbei.

Und doch....

Immer noch....fühle ich mich wie zerschlagen....betäubt und innerlich zerrissen....
Gefühle zerschossen.

Immer noch....kann mein Herz dein Tun kaum fassen.
Immer noch....möchte mein Verstand "verstehen" ....wozu, warum, wieso....
wo finde ich mich?

Immer noch....jeden Tag, jeden Moment ein üben des Loslassens....gehen lassen....
vergehen....
abgeben....
vergeben....

Immer noch....
ein Schmerzzustand....
gefühlt unendlich....
gerade.

Und doch....

Immer noch....schaue ich immer mehr nach vorne....
Immer noch....gehe ich immer mehr zu mir hin....und erlebe mich jetzt alleine - pur und ohne Begrenzung....
ich bin.

Immer noch....habe ich manchmal Bauchgrummeln vor dem was sein kann....
sein darf....sein wird....
alles ist gut....
weil ich bin.

Immer noch....
und gerade jetzt....
bin ich immer noch ich....
auf meinen Füssen, mit meinen Gedanken und Gefühlen.

Immer noch....
gelingt es mir immer mehr....
sie zu erleben....
erspüren....
zuzulassen und daraus mein neues "ICH bin" zu entfalten....
wie eine Raupe, die in Verpuppung war und jetzt ihre Flügel ausbreiten kann....
darf....
wird....als wundervoller Schmetterling!

Immer noch....
ist besser als jemals zuvor!!



Carmen

_____________________________________
Text: © Carmen Kraut / 10.2018
Bild: Urheber mir unbekannt

☯️

Dieser Text darf nur vollständig, unverändert und
mit Angabe von der Quelle / Autorin geteilt werden.

?:

Buch *HerzensRaum*

http://www.masou-verlag.de/pro....duct/carmen-kraut-he

?BLOG:
http://veritas-herzensraum.blogspot.com/?m=1

image